Wie Ihr Kompressor Ihnen die VorWeihnachtszeit versüßt

waermerueckgewinnung-schoko-fruechte-spiess„Ist denn heut‘ schon Weihnachten“? Das fragen sich zurzeit bestimmt viele. Lebkuchen, Spekulatius und Schokonikoläuse liegen bereits seit Wochen in den Regalen und die ersten haben die Weihnachtsbäckerei eröffnet.

Neben gemahlenen Mandeln, Zimt und Zucker gehört zu vielen Plätzchenrezepten geschmolzene Schokolade. Einigen ist das Schmelzen der Schokolade im Wasserbad zu aufwändig und sie erhitzen die Schokolade direkt im Topf oder in der Mikrowelle. Oft mit dem Ergebnis, dass die Schokolade nach dem Abkühlen nicht verwendet werden kann, da sie flockt oder klumpt.

Aber warum muss Schokolade bei niedriger Temperatur geschmolzen werden? Grund ist die Zusammensetzung: Schokolade besteht aus Kakaomasse, Fett und Kakaobutter. Diese drei Komponenten trennen sich während des Schmelzvorgangs und fügen sich beim Abkühlen wieder zusammen. Wird die Schokolade aber zu stark erhitzt, können sich die drei Komponenten nicht wieder verbinden und die Schokolade wird klumpig. (Quelle: http://www.genuss-blog.de)

Wer aber trotzdem keine Lust hat, Schokolade aufwändig im Wasserbad zu schmelzen, für den haben wir eine Alternative. Schmelzen Sie die Schokolade doch einfach auf Ihrem Kompressor! Wie das Ganze funktioniert zeigen wir Ihnen im Kochvideo „Schoko-Früchte-Spieße selber machen“

Sie können die Abwärme Ihres Kompressors natürlich auch effizienter nutzen:

  • Zur Erwärmung von Wasser für Heizzwecke,
  • Erwärmung von Brauchwasser
  • oder als Raumheizung durch die Abluftwärme.

Die verschiedenen Möglichkeiten der Wärmerückgewinnung finden Sie auf www.mader.eu/produkte/druckluftversorgung/waermerueckgewinnung.

PS: Sie haben jetzt Lust auf Schokolade bekommen? Aktuell erhalten Sie zu jeder Bestellung im Mader Online-Shop (www.mader-shop.de) eine Tafel Rittersport gratis dazu.*

*Diese Aktion ist gültig nur solange der Vorrat reicht

Blogbeiträge zum Thema Wärmerückgewinnung:

Neue Richtlinie bei der BAFA-Förderung für hocheffiziente Querschnittstechnologien

Ach du dickes Schweinderl!
Für Unternehmen, die Ihr Druckluftsystem in Sachen Energieeffizienz fit machen möchten, gibt es einige Förderprogramme und Zuschüsse (wie zum Beispiel in den Beiträgen „Förderprogramme: Welches Schweinderl hättens denn gern? – Teil 1 und Teile 2“).
Mitte Mai wurde die Richtlinie für die BAFA-Förderung von hocheffizienten Querschnittstechnologien aktualisiert und um interessante Inhalte und Möglichkeiten erweitert.

Was hat sich verändert?

Antragsteller:

Bisher waren KMU und Unternehmen mit bis zu 500 Mitarbeitern berechtigt einen Antrag zur Förderung zu stellen. Mit der neuen Richtlinie können auch große Unternehmen mit mehr als 500 Beschäftigten Anträge einreichen. Weiterlesen

Welches Einsparpotenzial steckt in Ihrem Kompressor?

Mit Wärmerückgewinnungssystemen tragen Sie nicht nur zum Klimaschutz bei, Sie sparen auch bares Geld. Das hohe Einsparpotenzial sorgt meist für eine schnelle Amortisationszeit.
Sie möchten wissen welches Einsparpotenzial in Ihrem Kompressor steckt? Wir haben für Sie die möglichen jährlichen Einsparungen für verschiedene Kompressor-Nennleistungen zur Orientierung  zusammengestellt. Weiterlesen

Welche Produkte gibt es bei Wärmerückgewinnungsystemen?

„Bei der Entscheidung für ein Wärmerückgewinnungssystem, hat man die Wahl zwischen zwei Systemen:

1. Kompressor mit integrierter Wärmerückgewinnung
Die Wärmerückgewinnung ist bereits im Kompressor integriert.

2. Nachrüsten einer Wärmerückgewinnungsanlage
Es besteht auch die Möglichkeit den bereits vorhandenen Kompressor mit einer externen Wärmerückgewinnung zu ergänzen.

Achtung: Für beide Optionen gibt es Fördermöglichkeiten! Wie in dem Beitrag Förderprogramm Teil 2 von letzter Woche beschrieben, fördert das BAFA energieeffiziente Querschnittstechnologien mit bis zu 30 %. Zu diesen Technologien gehört auch die Wärmerückgewinnung.

Nutzen Sie Ihren Kompressor als Heizung!

Druckluft ist ein teures Medium. Einen Großteil der Lebenszykluskosten machen die Energiekosten aus. Laut der Deutschen Energie-Agentur (dena) kann der Wirkungsgrad eines Kompressors theoretisch bei bis zu 50 % liegen. Meist wird aber nur ein Gesamtwirkungsgrad von ca. 5 % über das ganze System erreicht. Die restliche teure, elektrische Energie verpufft sprichwörtlich im Kompressorraum. Weiterlesen