Wieder im Einsatz: Dr. Mader und die verlorene Druckluft

In seinem neuen Fall begegnet Dr. Mader einem überlasteten, Burn-out-gefährdeten Schraubenkompressor mit 50 kW. Die von ihm erzeugte Druckluftmenge deckt den aktuellen Druckluftbedarf nicht mehr, was zu Problemen in der Produktion führt. Gerade zu Spitzenlastzeiten erfüllt der Kompressor nicht die Erwartung. Da es bei den Endverbrauchern keine wesentlichen Änderungen gab, es wurden im genannten Zeitraum keine neuen Maschinen angeschafft, liegt die Vermutung nahe, dass Druckluft an irgendeiner Stelle verloren geht. Zudem deutet der Aufbau des Rohrleitungsnetzes, das „mit dem Unternehmen gewachsen ist“ und sehr viele Bögen, Reduzierungen und Ventile in unterschiedlichen Materialien und Dimensionen enthält, auf erhebliche Druckverluste im Druckluftsystem hin. Weiterlesen

Gewinnspiel: 2. Frage

Hier die zweite Frage für das Gewinnspiel:

Womit sollte man Aufbereitungs-Filter ausstatten, um den Differenzdruck besser kontrollieren zu können?

Schicken Sie uns Ihre Antwort bis zum 31. Oktober an energie-herbst@mader.eu.

Wenn Sie alle 6 Fragen richtig beantworten, haben Sie die Möglichkeit ein iPad Air von Apple zu gewinnen.

Hier kommen Sie zu den Teilnahmebedingungen.

Erste Hilfe für ineffiziente Druckluftanlagen

“Um als Unternehmen Energie einzusparen, ist es nicht nur wichtig Maschinen zu optimieren oder z. B. die Beleuchtung auszutauschen. Es ist noch viel wichtiger die Mitarbeiter mitzunehmen und sie zum Energiesparen zu motivieren. Die Botschaft können Sie auf verschiedenen Wegen transportieren. Wir haben festgestellt, dass mit Plakaten, die wir im Unternehmen an den verschiedensten Stellen aufhängen, der größte Erinnerungseffekt erzielt werden kann.

Um Sie im Bereich der Druckluft zu unterstützen, haben wir ein Plakat erstellt, das jeden Einzelnen im Unternehmen daran erinnert, wie Druckluft eingespart werden kann. Die drei “Erste-Hilfe-Maßnahmen” regen zum Nachdenken an und motivieren zum Mitmachen. Auf dem Plakat finden Sie zudem Platz, um die Kontaktdaten des Ansprechpartners für das Thema Energie, aufzunehmen.

Das Plakat steht Ihnen unter dem folgenden Link zum Download zur Verfügung. Gerne schicken wir es Ihnen auch kostenlos per Post zu. Schreiben Sie einfach eine E-Mail an energie-herbst@mader.eu.

Mader-Energiespartag-Plakat

Download-Mader-Energiespartag-Plakat

Wie es sich am Ende eines “Erste-Hilfe-Kurses” gehört, gibt es zum Abschluss ein Erste-Hilfe-Handbuch. Hier haben wir für Sie alle wichtigen Informationen zur Vorgehensweise bei der Optimierung von Druckluftanlagen zusammengefasst. Gerne lassen wir Ihnen das Handbuch kostenlos per Post zukommen. Schreiben Sie einfach eine E-Mail an energie-herbst@mader.eu.”

Druck erzeugen bis der Arzt kommt: Fall Nr. 3

Im dritten Fall behandelt Dr. Mader eine Druckluftanlage bestehend aus zwei Schraubenkompressoren. Die beiden Schraubenverdichter arbeiten im 3-Schicht-Betrieb und kommen auf 8.000 Betriebsstunden im Jahr. Dabei leistet der starre 45 kW Schraubenkompressor den Großteil der Arbeit. Die drehzahlgeregelte 75 kW Maschine unterstützt ihn in Spitzenzeiten. Seit 10 Jahren liefern sie die Druckluft für den Produktionsprozess in einem Industriebetrieb. Die Wartung der Kompressoren erfolgt intern und wurde zuletzt vor einem Jahr durchgeführt. Weiterlesen

Druck erzeugen bis der Arzt kommt: Fall Nr. 2

Im zweiten Fall wird Dr. Mader per 24 h Notfall-Hotline an den Ort des Geschehens gerufen. Dort findet er 3 Schraubenkompressoren, 2 starre und einen drehzahlgeregelten. Die Druckluft wird zentral aufbereitet mit einem Kältetrockner (ohne Redundanz) sowie Vor- und Feinfiltern. Die jüngst angeschaffte Werkzeugmaschine des Unternehmens steht still, die Laseranlage scheint Schaden genommen zu haben. Als Übeltäter wird Kondensat in der Rohrleitung identifiziert. Weiterlesen

Druck erzeugen bis der Arzt kommt: Fall Nr. 1

14 Jahre lieferte der Patient, ein ungeregelter (starrer) Schraubenkompressor zuverlässig Druckluft für die Produktion eines Industrieunternehmens. Bis er plötzlich ausfiel und nur noch „Störung“ meldete. Für Außenstehende war das „von jetzt auf nachher“. Eine genauere Analyse führt jedoch zu Tage, dass die Entwicklung vorherzusehen war. Weiterlesen

2. Woche: Druck erzeugen bis der Arzt kommt…

In der zweiten Energie-Herbst-Woche geht es um „Erste Hilfe“ für ineffiziente Druckluftanlagen. Dr. Mader stellt Ihnen schwere Druckluft-„Krankheiten“, aber auch leichtere „Infekte“ vor.

Die Optimierung von Druckluftanlagen erfordert eine ganzheitliche Betrachtung. Doch wo beginnen? Beim Kompressor? Im Rohrleitungssystem? Bei der Druckluftaufbereitung?

Dr. Mader nimmt seine Patienten genau unter die Lupe: Für ausgewählte Fälle wird er Ihnen diese Woche die Krankenakten offenlegen. Sie erhalten Einblick in die Behandlung und erfahren mit welchen Präventionsmaßnahmen den typischen „Krankheiten“ vorgebeugt werden kann.

 

Mader-Erste-Hilfe-fuer-ineffiziente-DruckluftanlagenIneffiziente Druckluftanlage

Bitte beachten Sie: Die aufgeführten Tipps sind nur zur Information und ersetzen nicht die regelmäßige Untersuchung durch einen Druckluftspezialisten. 🙂