8. Süddeutscher Energieeffizienztag der IHK Heilbronn – Vorbeikommen und mitmachen

 

IHK_EETAm 30. September findet erneut der IHK Energieeffizienztag statt. Bereits zum achten Mal lädt die IHK Heilbronn-Franken ein. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen dieses Mal die Themen elektrische Antriebe und Druckluft – und wir mittendrin.

Im Rahmen des 8. Süddeutschen Energieeffizienztags sollen zum einen Grundkenntnisse vermittelt und zum anderen gezeigt werden, welche Effizienzpotenziale bei den unterschiedlichen Anwendungen möglich sind.

Wir freuen uns, die IHK in diesem Jahr hierbei mit unserem Fachwissen unterstützen zu können. Durch eine Mischung aus Vorträgen, Workshops und praktischen Beispielen werden unsere drei Referenten den Besuchern alle möglichen Potenziale zur Steigerung der Energieeffizienz in der Druckluftkette näher bringen.

Neben einem Fachvortrag zu Grundkenntnissen, Sensibilisierung und Effizienzpotenzialen in der Druckluft gibt es drei spannende Workshop-Themen:

  • Messtechnik in der Anwendung
  • Energieeffizienz und Arbeitssicherheit in der Pneumatik
  • Praxisbeispiele für Druckluftaudit und Leckageortung

Unser Team bringt einen Druckluftmessstand mit, an dem alle Besucher den praktischen Einsatz modernster Messtechnik erleben können.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und die kostenlose Anmeldung finden Sie hier.

ERST MAL VOR DER EIGENEN TÜRE KEHREN…

Praktische Tipps und wichtige Informationen finden Sie auf unserem Blog reichlich. Aber allein unser Wissen über Energieeffizienz zu teilen ist uns nicht genug. Wer sensibilisieren will, sollte auch selber Handeln. Deshalb kehren wir regelmäßig vor unserer eigenen Tür und achten auf nachhaltiges und umweltschonendes Verhalten im ganzen Unternehmen.

Um die gelebte Nachhaltigkeit bei Mader transparent und greifbar zu machen, haben wir nun erstmalig einen Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht – zukünftig erscheint der Bericht alle zwei Jahre. Für alle Interessierten fassen wir im Nachhaltigkeitsbericht 2013/2014 sämtliche Veränderungen und Maßnahmen der letzten zwei Jahr sowie zukünftige Ziele für 2015 und 2016 zusammen. Viel Spaß beim Lesen.

Titel_Nachhaltigkeitsbericht_news10

UPDATE – Energieaudit nach DIN EN 16247-1

Seit diesem Jahr ist das Energieaudit nach DIN EN 16247-1 für große Unternehmen Pflicht. Laut Schätzungen der Bundesregierung sind ca. 50.000 deutsche Unternehmen betroffen. Die im Beitrag ENERGIEAUDIT-PFLICHT FÜR GROSSE UNTERNEHMEN – DAS SOLLTEN SIE ZUM ENERGIEAUDIT NACH DIN EN 16247-1 WISSEN angekündigten Merkblätter des BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) sind jetzt online:

Merkblatt für Energieaudits nach §§ 8 ff. EDL-G

www.bafa.de/bafa/de/energie/energie_audit/publikationen/merkblatt_energieaudits.pdf

Recherche nach zugelassenen Auditoren

https://elan1.bafa.bund.de/bafa-portal/audit-suche

ENERGIEAUDIT-PFLICHT FÜR GROSSE UNTERNEHMEN – DAS SOLLTEN SIE ZUM ENERGIEAUDIT NACH DIN EN 16247-1 WISSEN

Jetzt ist es offiziell: Alle großen Unternehmen müssen ab diesem Jahr ein Energieaudit nach DIN EN 16247-1 einführen. Mit der Zustimmung des Bundesrats wurde das Gesetz § 8 EDL-G nun endgültig beschlossen. Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten für Sie zusammengefasst

1. Wer ist von der Energieaudit-Pflicht betroffen?

Von der Energieaudit-Pflicht sind Unternehmen betroffen, die

  • mehr als 250 Mitarbeiter oder
  • weniger als 250 Mitarbeiter, aber einen Jahresumsatz von mehr als 50 Mio. Euro und eine Jahresbilanzsumme von mehr als 43 Mio. Euro haben.

Bei verbundenen Unternehmen und Partnerunternehmen sind entsprechende Berechnungen durchzuführen, um zu ermitteln, ob das Unternehmen die Schwellenwerte einhält.

2. Kann man von der Energieaudit-Pflicht freigestellt werden?

Unternehmen, die bereits freiwillig ein Energiemanagementsystem eingeführt haben, sind von der Audit-Pflicht befreit.
Dazu gehören:

  • Energiemanagementsysteme nach der DIN EN ISO 50001
  • Validierte Umweltmanagementsysteme im Sinne der Verordnung (EG) Nr. 1221/2009 (EMAS)

3. Was ist das Energieaudit nach DIN EN 16247-1?

Beim Energieaudit nach DIN EN 16247-1 wird eine Ist-Aufnahme der Energieverbräuche im Unternehmen erstellt und mögliche Einsparpotenziale ermittelt.

Das Audit muss folgende Anforderungen erfüllen:

  • Benennung eines Verantwortlichen zur Durchführung des Audits
  • Basis: aktuelle, kontinuierliche oder zeitweise gemessene, belegbare Betriebsdaten zum Energieverbrauch
  • Prüfung des Energieverbrauchsprofils von Gebäude, Betriebsabläufen und Beförderung
  • Basis: Lebenzykluskostenanalyse statt Amortisationsrechnung
  • Verhältnismäßig und so repräsentativ, dass sich ein zuverlässiges Bild der Gesamtenergieeffizienz ergibt und sich wichtige Verbesserungsmöglichkeiten zuverlässig ermitteln lassen

Die DIN EN 16247-1 hat im Vergleich zum Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001 oder EMAS einen geringen finanziellen und personellen Aufwand.

Wir haben die Energiemanagementsysteme für Sie gegenüber gestellt.
Mader-Energiemanagement-Zertifizierung-Vergleich

Energiemanagement Zertifizierung

Weitere Informationen zum Thema Energiemanagement und Energiemanagementsysteme finden Sie im Beitrag: WIR BRINGEN LICHT INS DUNKEL: ENERGIEMANAGEMENT UND ENERGIEMANAGEMENTSYSTEME

4. Bis wann muss das Energieaudit durchgeführt werden?

Die Energieaudit-Pflicht für große Unternehmen tritt dieses Jahr in Kraft und muss bis zum 5. Dezember 2015 erstmals durchgeführt werden. Pflicht gilt als erfüllt, wenn zwischen 05.12.2012 und 05.12.2015 bereits ein Energieaudit durchgeführt wurde.

5. Wie oft muss das Energieaudit durchgeführt werden?

Die betroffenen Unternehmen sind verpflichtet, das Energieaudit alle vier Jahre zu wiederholen.

6. Wer darf das Energieaudit durchführen?

  • Nachweis der erforderlichen Fachkunde
    • Ausbildung (Hochschul- oder Fachhochschulstudium in einschlägiger Fachrichtung, staatl. Geprüfter Techniker),
    • berufliche Qualifikation/praktische Erfahrung (mind. dreijährige Tätigkeit, bei der praxisbezogene Kenntnisse über Energieberatung erworben wurden)
  • Unabhängigkeit
    • Person muss hersteller-, anbieter- und vertriebsneutral beraten

Wird das Audit von einer unternehmensinternen Person durchgeführt, muss diese bei der Aufgabenwahrnehmung unabhängig, direkt der Leitung unterstellt und in dieser Funktion weisungsfrei sein. Sie darf nicht an der Tätigkeit beteiligt sein, die dem Energieaudit unterzogen wird.

Aktuell arbeitet das BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) an Erläuterungen und Merkblättern, um Fragen zum Anwendungsbereich oder der Ausgestaltung des Energieaudits zu beantworten.

Wir informieren Sie, sobald diese veröffentlicht sind. Aktuell gibt es schon eine nichtamtliche Lesefassung des Energiedienstleistungsgesetzes:

www.bmwi.de/BMWi/Redaktion/PDF/E/energiedienstleistungsgesetz-edl-g-nichtamtliche-lesefassung,property=pdf,bereich=bmwi2012,sprache=de,rwb=true.pdf