Wie Ihr Kompressor Ihnen die VorWeihnachtszeit versüßt

waermerueckgewinnung-schoko-fruechte-spiess„Ist denn heut‘ schon Weihnachten“? Das fragen sich zurzeit bestimmt viele. Lebkuchen, Spekulatius und Schokonikoläuse liegen bereits seit Wochen in den Regalen und die ersten haben die Weihnachtsbäckerei eröffnet.

Neben gemahlenen Mandeln, Zimt und Zucker gehört zu vielen Plätzchenrezepten geschmolzene Schokolade. Einigen ist das Schmelzen der Schokolade im Wasserbad zu aufwändig und sie erhitzen die Schokolade direkt im Topf oder in der Mikrowelle. Oft mit dem Ergebnis, dass die Schokolade nach dem Abkühlen nicht verwendet werden kann, da sie flockt oder klumpt.

Aber warum muss Schokolade bei niedriger Temperatur geschmolzen werden? Grund ist die Zusammensetzung: Schokolade besteht aus Kakaomasse, Fett und Kakaobutter. Diese drei Komponenten trennen sich während des Schmelzvorgangs und fügen sich beim Abkühlen wieder zusammen. Wird die Schokolade aber zu stark erhitzt, können sich die drei Komponenten nicht wieder verbinden und die Schokolade wird klumpig. (Quelle: http://www.genuss-blog.de)

Wer aber trotzdem keine Lust hat, Schokolade aufwändig im Wasserbad zu schmelzen, für den haben wir eine Alternative. Schmelzen Sie die Schokolade doch einfach auf Ihrem Kompressor! Wie das Ganze funktioniert zeigen wir Ihnen im Kochvideo „Schoko-Früchte-Spieße selber machen“

Sie können die Abwärme Ihres Kompressors natürlich auch effizienter nutzen:

  • Zur Erwärmung von Wasser für Heizzwecke,
  • Erwärmung von Brauchwasser
  • oder als Raumheizung durch die Abluftwärme.

Die verschiedenen Möglichkeiten der Wärmerückgewinnung finden Sie auf www.mader.eu/produkte/druckluftversorgung/waermerueckgewinnung.

PS: Sie haben jetzt Lust auf Schokolade bekommen? Aktuell erhalten Sie zu jeder Bestellung im Mader Online-Shop (www.mader-shop.de) eine Tafel Rittersport gratis dazu.*

*Diese Aktion ist gültig nur solange der Vorrat reicht

Blogbeiträge zum Thema Wärmerückgewinnung:

Zurück auf Los – Energiesparen hat kein Ende!

Liebe Leserinnen und Leser,

wir möchten uns an dieser Stelle für die vielen positiven Anregungen und Rückmeldungen zum Mader Energie-Herbst bedanken. Das Thema Energiesparen kennt kein Ende und ist uns, der Mader GmbH & Co. KG, ein sehr wichtiges Anliegen.  Aus diesem Grund werden wir den Mader Energie-Herbst als Energie-Effizienz-Blog weiterführen.

Hier informieren wir Sie auch zukünftig mit praktischen Tipps, Videos, nützlichen Checklisten und interessanten Infografiken über Neuerungen im Bereich der Druckluft und zu aktuellen Gesetzesänderungen rund um das Thema Energieeffizienz.

Ihr Mader-Team

Und wer führt Protokoll?

Diese Woche haben wir Ihnen verschiedene Möglichkeiten und Produkte vorgestellt, um „kritische“ Werte in Ihrem Druckluftsystem zu überwachen. Je nach Größe des Druckluftsystems können die Messgeräte über die komplette Produktionshalle verteilt sein. Natürlich kann man jeden Tag von Gerät zu Gerät laufen und die Werte ablesen und aufschreiben, oder man entscheidet sich für eine zentrale „Kontrollstelle“. Weiterlesen

Jetzt taut’s! So bekommen Sie den Drucktaupunkt in den Griff

Druckluft entsteht durch das Verdichten von Umgebungsluft durch den Kompressor. Damit sind in der Druckluft auch unerwünschte Bestandteile wie z.B. Wasser und Schmutzpartikel enthalten. Um den Anteil dieser Bestandteile zu reduzieren empfiehlt sich die sinnvolle Aufbereitung der Druckluft ( ↑„5 gute Gründe für Druckluftaufbereitung“). Ein Maßstab für die Druckluftqualität (↑„Druckluftqualität nach DIN ISO 8573-1“) ist der Wassergehalt der Druckluft. Der Drucktaupunkt gibt in der Drucklufttechnik an, wie trocken bzw. feucht die Druckluft ist. Weiterlesen