Neue Förderrichtlinien für mehr Energieeffizienz in der Wirtschaft.

Seit dem 1. Januar 2019 gilt ein neues und vereinfachtes Förderungsmodell – das Investitionsprogramm „Energieeffizienz und Prozesswärme aus Erneuerbaren Energien in der Wirtschaft – Zuschuss und Kredit„.

Das neue Förderprogramm basiert auf der Förderstrategie „Energieeffizienz und Wärme aus erneuerbaren Energien“, welche zusammen mit der Wirtschaft entwickelt wurde. Die Umsetzung erfolgt durch das BAFA und die KfW umgesetzt.

Warum wurde das System geändert?

Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt bis 2050 die Energieversorgung und -nutzung umfassend zu transformieren und in diesem Zuge den Energieverbrauch um 50 % im Vergleich zu 2008 zu senken. Um diese Ziele zu erreichen und Unternehmen den Einstieg und weitere Investitionen in energieeffiziente Maßnahmen zu erleichtern, hat das Ministerium für Wirtschaft und Energie die bisherigen Förderprogramme in diesem Bereich überarbeitet und neu ausgerichtet.

Was ändert sich?

Statt vieler verschiedener Programme mit unterschiedlichen Voraussetzungen umfasst das neue Förderprogramm vier Module, die technologieoffen gestaltet wurden und branchenübergreifend genutzt werden können. Es ist also für jeden etwas passendes dabei:

  • Modul 1: Querschnittstechnologien wie Pumpen, Motoren, Druckluftanlagen, usw. für schnelle Effizienzgewinne werden mit einer Förderquote von bis zu 40 % der förderfähigen Investitionskosten unterstützt.
  • Modul 2: Erneuerbare Energien zur Bereitstellung von Prozesswärme werden mit einer Förderquote von bis zu 55 % der förderfähigen Investitionskosten bezuschusst.
  • Modul 3: Mess-, Steuer- und Regelungstechnik sowie Energiemanagement-Software zur Unterstützung der Digitalisierung werden mit bis zu 40 % der förderfähigen Investitionskosten gefördert.
  • Modul 4: Energetische Optimierungen von Anlagen und Prozessen werden mit einer Förderquote von bis zu 40 % der förderfähigen Investitionskosten unterstützt.

Zudem wurden die unterschiedlichen Finanzierungsbedürfnisse der Unternehmen berücksichtigt. Mit dem neuen Förderprogramm kann die Förderung beantragt werden als:

  • direkter Zuschuss beim BAFA
  • Teilschulderlass bei der KfW ( also ein zinsgünstiger Kredit mit Tilgungszuschuss) .

Pro Antragsteller oder Projekt kann eine Förderung maximal 10 Mio. Euro betragen.

Weitere Informationen zu den Modulen, Antragsformulare und alle Voraussetzungen finden Sie direkt auf den Website der BAFA und der KfW.

Wichtige Hinweise zur Umsetzung Ihres Projekts!

Bevor Sie mit Ihrem energieeffizienten Maßnahmen beginnen, muss die Förderung über die entsprechenden Formulare beantragt werden UND ein positiver Zuwendungsbescheid erteilt worden sein! Erst im Anschluss kann das Projekt starten.

Ausnahmen aus nachvollziehbaren Gründen warum Maßnahmen vorzeitig eingeleitet werden müssen sind zum Beispiel :

  • Zeitnahe Bestellung aufgrund von langen Lieferzeiten bzw. Lieferengpässen beim Hersteller.
  • Bereits geplante langfristige Stillstandzeiten für die Umsetzung des Vorhabens welche nicht verschoben werden können.
  • Die Investition kann aufgrund von Verträgen nicht verschoben werden.

Beratung und Unterstützung bei der Auswahl und Antragstellung

Haben Sie noch spezielle Fragen zur Förderung? Unsere Experten beraten Sie über Ihre Möglichkeiten im Bereich Drucklufttechnik von Förderungsprogramm zu profitieren und Ihre Anlagen zu optimieren. Wir haben zahlreiche Lösungen zur Steigerung der Energieeffizienz von Druckluftanlagen und Pneumatik-Anwendungen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s