So beugen Sie Druckluft-Leckagen langfristig vor…

  • Wählen Sie das Schlauchmaterial entsprechend der zu erwartenden Beanspruchung und der Umgebungsbedingungen aus. Polyurethan hält beispielsweise mechanischen Belastungen besser stand als Polyamid: ↑Schlauchvergleich
  • Verwenden Sie zum Ablängen von Schläuchen einen professionellen ↑Schlauchschneider. Sie erhalten eine saubere Schnittkante und vermeiden damit Undichtigkeiten beim Anschließen von Fittings. Die komfortable, aber etwas teurere Alternative ist die ↑Schlauchschneidezange. Sie empfiehlt sich für Anwender, die häufige Schläuche ablängen.
  • Wählen Sie Verbindungselemente, Pneumatik-Zylinder und sonstige Komponenten mit passendem Dichtungsmaterial, z. B. Verschraubungen mit entsprechendem O-Ring. Beachten Sie bei der Auswahl unbedingt auch die Umgebungsbedingungen im spezifischen Einsatzbereich. ↑4 Energiespar-Tipps für Pneumatik-Zylinder
  • Reduzieren Sie Verbindungselemente und andere „Unterbrechungen“ im Druckluftsystem auf das absolut notwendige Maß. Jedes Fitting ist immer auch eine potenzielle Leckage.
  • Verwenden Sie in jedem Fall immer Verbindungselemente, die exakt zum Durchmesser Ihrer Druckluftleitung bzw. zum Druckluftschlauch passen.
  • Lassen Sie regelmäßig Ihre Druckluftanlage warten und Verschleißteile austauschen, denn auch diese sind ein potenzielles Leckagerisiko. ↑Wartung
  • Mit regelmäßig durchgeführten ↑Leckageortungen lassen sich verschleißbedingte Undichtigkeiten, z. B. durch poröse Dichtungen, schnell erkennen und beheben.
  • Bei der Planung eines neuen Druckluftnetzes bzw. Erweiterung eines bestehenden sollte das Rohrleitungssystem auch unter dem Gesichtspunkt der Energieeffizienz ausgewählt werden. Worauf Sie hierbei konkret achten sollten, erfahren Sie im nächsten Blog-Beitrag.
  • Mit der dauerhaften Überwachung des Druckluftverbrauchs haben Sie stets alles im Blick und können bei Unregelmäßigkeiten schnell reagieren. Mehr dazu erfahren Sie in der kommenden Themenwoche „Monitoring“.

Weiterlesen

Ich habe heute ein Foto für Dich…

Die beste Leckageortung bringt nichts, wenn die Leckagen nicht sauber gekennzeichnet und dokumentiert wurden. Das Dokumentieren mit Bildern stellt sicher, dass die Leckagestellen für die Beseitigung schnell wieder gefunden werden. Das spart Zeit und garantiert eine saubere Behebung. Wie eine solche Bilddokumentation aufgebaut sein kann, sehen Sie anhand folgendem Beispiel ↑ Mader-Leckageortung-Beispiel Weiterlesen