Wieder im Einsatz: Dr. Mader und die verlorene Druckluft

In seinem neuen Fall begegnet Dr. Mader einem überlasteten, Burn-out-gefährdeten Schraubenkompressor mit 50 kW. Die von ihm erzeugte Druckluftmenge deckt den aktuellen Druckluftbedarf nicht mehr, was zu Problemen in der Produktion führt. Gerade zu Spitzenlastzeiten erfüllt der Kompressor nicht die Erwartung. Da es bei den Endverbrauchern keine wesentlichen Änderungen gab, es wurden im genannten Zeitraum keine neuen Maschinen angeschafft, liegt die Vermutung nahe, dass Druckluft an irgendeiner Stelle verloren geht. Zudem deutet der Aufbau des Rohrleitungsnetzes, das „mit dem Unternehmen gewachsen ist“ und sehr viele Bögen, Reduzierungen und Ventile in unterschiedlichen Materialien und Dimensionen enthält, auf erhebliche Druckverluste im Druckluftsystem hin.

Um dem Problem auf den Grund zu gehen, wird ein Druckluftaudit mit Durchflussmessung und Begehung der gesamten Druckluftanlage, des Rohrleitungssystems und der Verbraucher durchgeführt. Dabei wird eine überdurchschnittlich hohe Leckagerate aufgedeckt. Der Schwerpunkt der Leckagen liegt am Übergang vom Rohrleitungsnetz zu den Werkzeugmaschinen.

Um den drohenden „Burn-out“ zu verhindern, verordnet Dr. Mader den Austausch des bestehenden Rohrleitungsnetzes durch ein neues. Dies ist klar strukturiert und zeichnet sich durch möglichst gerade Wege mit dem jeweils optimalen Rohrdurchmessern aus. Durch diese Maßnahme wir der Differenzdruck und damit der Energieaufwand erheblich reduziert. Im nächsten Schritt wird mit Hilfe eines Ultraschall-Leckageortungsgerät eine Leckageortung bis in die Werkzeugmaschinen hinein durchgeführt. Nach wirtschaftlicher Beurteilung werden die Leckagen professionell beseitigt. Im Ergebnis wird die Leckagerate von 50 auf 10 % reduziert.

Nach der umfassenden Behandlung wird zur Kontrolle erneut eine Durchfluss- und Verbrauchsmessung durchgeführt. Um den Zustand des Druckluftsystems nachhaltig im Blick zu behalten empfiehlt Dr. Mader zudem die Anschaffung eines eigenen Ultraschall-Leckageortungsgeräts zur regelmäßigen Kontrolle durch die eignen Mitarbeiter sowie die Installtion von Messtechnik zur Überwachung des Druckluftverbrauchs.

Druckluft-Leckage

Krankenakte Fall-5

Ein Gedanke zu “Wieder im Einsatz: Dr. Mader und die verlorene Druckluft

  1. Pingback: Alles fließt… Der Sinn einer Volumenstrommessung | ENERGIE-HERBST

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s