Förderprogramme: Welches Schweinderl hättens denn gern? – Teil 1

Zuschüsse von bis zu 26.080 € erhalten Sie bereits für Ihre ersten Schritte in Richtung Energieeffizienz:

Schweinderl Nr. 1 mit 6.080 €: Verschaffen Sie sich einen Überblick mit einer professionellen Energieberatung

Die KfW fördert mit ihrem Programm „Energieberatung Mittelstand“ Initialberatungen mit maximal 1.280 € (bis zu 80 % der förderfähigen Beratungskosten), Detailberatungen mit bis zu 4.800 € (bis zu 60 % der förderfähigen Beratungskosten).

Schweinderl Nr. 2 mit 9.500 €*: Führen Sie ein Energiecontrolling ein und/oder lassen Sie sich (erstmals) nach DIN EN ISO 50001 zertifizieren

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert die Zertifizierung eines Energiecontrollings mit bis zu 1.500 € (bis zu 80 % der zuwendungsfähigen Ausgaben). Bedingung ist die Analyse des Energieeinsatzes und -verbrauchs, die Ableitung von Energieeinsparpotenzialen, die Identifizierung entsprechender Einsparmaßnahmen sowie ein konsequentes Monitoring der Verbräuche und Einsparungen. Bedingung ist, dass der Jahresenergieverbrauch 200.000 € nicht überschreitet.

Die Erstzertifizierung eines Energiemanagementsystems nach DIN EN ISO 50001 wird darüber hinaus mit bis zu 8.000 € gefördert (bis zu 80 % der zuwendungsfähigen Ausgaben).

Schweinderl Nr. 3 mit 12.000 €*: Behalten Sie den Überblick über Ihre Energieverbräuche mit Mess-, Zähler- und Sensoriktechnologie sowie Software für Energiemanagementsysteme

Bis zu 8.000 € (bis zu 20 % der zuwendungsfähigen Kosten) überweist Ihnen das BAFA für Messtechnik, die eine direkte Verbindung zur Energiemanagementsoftware hat und mindestens eine der Energie-Messgrößen erhebt. Dazu zählt z.B. Strom, Spannung, elektrische Leistung, Temperatur, Wärmemenge, Kältemenge, Volumenstrom und Druckluftmenge.

Weitere 4.000 € (maximal, bis zu 20 % der zuwendungsfähigen Kosten) erhalten Sie vom BAFA für den Erwerb einer Software für Energiemanagementsysteme (↑Liste der förderungsfähigen Software). Zuwendungsfähig sind auch die Installation der Software und Schulungsmaßnahmen.

*Die Gesamtsumme der Zuwendungen des BAFA ist über einen Zeitraum von 36 Monaten auf maximal 20.000 € begrenzt.

Mader-Foerderung-EnergiemanagementsystemeFoerderung Energiemanagementsysteme

 

2 Gedanken zu “Förderprogramme: Welches Schweinderl hättens denn gern? – Teil 1

  1. Pingback: Förderprogramme: Welches Schweinderl hättens denn gern? – Teil 2 | ENERGIE-HERBST
  2. Pingback: Neue Richtlinie bei der BAFA-Förderung für hocheffiziente Querschnittstechnologien | Energie- Effizienz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s