5 gute Gründe für Druckluftaufbereitung

Warum sollte Druckluft eigentlich aufbereitet werden und wie wirkt sich das auf die Kosten aus? Wir sind diesen Fragen auf den Grund gegangen und haben 5 gute Gründe für die Aufbereitung von Druckluft zusammengetragen.

1. Grund: Druckluft ist nicht „sauber“

Mader-Was-ist-Druckluftaufbereitung

Was ist Druckluftaufbereitung?


2.Grund: Jede Anwendung ist anders!

Kein Unternehmen ist wie das andere, keine Anwendung exakt wie die andere. Entsprechend verschieden sind auch die Anforderungen an Druckluftqualität und -menge. Für Anwendungen in der Lebensmittel- oder Pharmaindustrie, wird beispielsweise besonders reine Luft benötigt, während in anderen Branchen geölte Druckluft erforderlich ist. Selbst innerhalb eines Unternehmens können sich die Anforderungen erheblich unterscheiden.


3. Grund: Viel hilft nicht viel und nichts tun hilft auch nichts!
Druckluft in falscher Menge und Qualität kann verheerende Folgen haben:

  • Rost und Korrosion
  • Früher und ungleichmäßiger Verschleiß von Geräten und Anlagen
  • Gesundheitsschädigende Arbeitsumwelt
  • Hohe Ausschüsse in der Produktion

4. Grund: Hier oder dort? Was zählt ist der richtige Ort!
Effiziente Druckluftaufbereitung heißt nicht nur Reinigung der Luft. Sie folgt dem grundsätzlichen Prinzip: Die richtige Luft in der richtigen Menge zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort. Damit bei jeder Anwendung Druckluft in der geforderten Qualität und Menge zur Verfügung steht, empfiehlt sich eine dezentrale Aufbereitung. Entweder mit Hilfe von Standard-Wartungseinheiten oder maßgeschneiderten Wartungskombinationen, die sich exakt auf die individuellen Anforderungen anpassen lassen.


5. Grund: Mehr Effizienz im gesamten Produktionsprozess!
Die richtige Druckluftaufbereitung erhöht die Effizienz in Ihrem gesamten Produktionsprozess:

  • Geringerer Verschleiß von Geräten, Maschinen- und Anlagenkomponenten
  • Weniger Produktionsausfälle
  • Höhere Qualität der Endprodukte
  • Weniger Ausschüsse
  • Höhere Energieeffizienz und dadurch niedrigere Energiekosten, weil beispielsweise nicht in jedem Bereich die höchste Reinheitsklasse angestrebt wird, sondern nur dort wo sie tatsächlich benötigt wird.

Welche Reinheitsklassen es bei Druckluft gibt und wie sie sich unterscheiden, erfahren Sie heute Nachmittag an dieser Stelle.

Ein Gedanke zu “5 gute Gründe für Druckluftaufbereitung

  1. Pingback: Jetzt taut’s! So bekommen Sie den Drucktaupunkt in den Griff | ENERGIE-HERBST

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s