4 Produkte, mit denen Sie sofort Ihren Druckluftverbrauch reduzieren

Kleinvieh macht auch Mist!

Klein, unscheinbar und täglich im Einsatz – sie führen ein Schattendasein und sind trotzdem aus den meisten Industriebetrieben nicht wegzudenken: Wir sprechen hier nicht von Heinzelmännchen, denn die wären durchaus wünschenswert für einige Aufgaben, sondern von Blaspistolen. Denn auch im Kleinen lässt sich Energieeffizienz erhöhen und damit sparen…

>> Über einen Arbeitsplatz mit Blaspistolen macht man sich üblicherweise wenig Gedanken. Dabei geht an dieser Stelle viel Druckluft verloren, die zuvor mühsam und kostenintensiv erzeugt wurde.<<

[Jochen Zwicker, Leiter Produktbereich Pneumatik]

Mit wenigen Handgriffen (hier wären noch nicht mal Heinzelmännchen nötig, selbst wenn es sie gäbe) können Sie mit diesen 4 Produkten zukünftig Ihren Druckluftverbrauch reduzieren und Kosten sparen:

 

278997_photoStufenlos dosierbare Luftblaspistolen

Herkömmliche Blaspistolen funktionieren nach dem Prinzip „Hü oder Hott“, volle Leistung oder keine – und das obwohl, die volle Blaswirkung nicht für jede Anwendung notwendig wäre. Der Einsatz stufenlos dosierbarer Blaspistolen kann den Druckluftverbrauch deutlich reduzieren.

 

 279055_photoMehrkanalrunddüse aus Messing

Soll etwas zielgerichtet und punktgenau aus-, abgeblasen, getrocknet oder gekühlt werden, ist sie die Richtige. Im Gegensatz zur Ein-Loch-Düse, werden durch geschicktes Konstruktionsdesign lärmverursachende und leistungsreduzierende Luftturbulenzen minimiert. Bei verbesserter Blaswirkung sinkt der Druckluftverbrauch.

 

279061_photoInjektordüse

Beim Betätigen der Blaspistole saugt die Injektordüse Luft aus der Atmosphäre an und bläst sie mit der Druckluft aus (Venturi-Prinzip). Das reduziert den Verbrauch an komprimierter Luft deutlich.

 

218472_photoDruckbegrenzer

Zusammen mit der richtigen Düse und einem Druckbegrenzer lässt sich bis zu 55 % Luft einsparen. Der Druckbegrenzer wird direkt an auf die Blaspistole angebracht und vermindert den Druck dort direkt. Abhängig vom Primärdruck lässt sich der Abblasedruck auf ca. 2,8 bar reduzieren. Praktischer Nebeneffekt: der Geräuschpegel sinkt.

 

2 Gedanken zu “4 Produkte, mit denen Sie sofort Ihren Druckluftverbrauch reduzieren

  1. Spannende Ansätze um im kleinen auch was zu bewegen. Gibt es Erfahrungswerte wieviel Energie man mit diesen Komponenten ca. im Durchschnitt spart? Was kostet mich die Komponenten so dass man mal überschlagen kann ob es sich aus wirtschaftlicher Sicht lohnt?

    Gefällt mir

    • Hallo Herr Schumm,

      vielen Dank für Ihre Frage.
      Unsere Messungen haben ergeben, dass durch die Reduzierung des Betriebsdrucks (z.B. durch den Einbau eines Druckbegrenzers) von 6 bar auf 3 bar der Druckluftberbrauch um bis zu 70 % reduziert werden kann. Die Blaskraft der Düse nimmt damit zwar auch ab, allerdings ist unsere Erfahrung, dass die Blaspistolen/Düsen oft über dem eigentlich notwendigen Druck betrieben werden und so unötig Energie verbraucht wird. Wir raten daher dazu verschiedene Düsen mit unterschiedlichen Drücken zu testen, um die richtige Wahl für die jeweilige Anwendung zu finden.
      Die Kosten für einen Druckbegrenzer liegen in der Regel unter 10 Euro. Die Höhe der Einsparung ist von verschiedenen Parametern abhängig wie z.B. von Betriebsdruck im Druckluftnetz oder der Dimension des Rohrleitungssystems.

      Viele Grüße
      Jochen Zwicker

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s